Schlagwort-Archiv: buchpreis

Deutscher Buchpreis 2010 für Melinda Nadj Abonji

Melinda Nadj Abonji erhält den Deutschen Buchpreis 2010 für ihren Roman “Tauben fliegen auf”

Börsenverein zeichnet besten deutschsprachigen Roman des Jahres aus / Preisverleihung im Frankfurter Römer vor 400 Gästen

Die Gewinnerin des Deutschen Buchpreises 2010 ist Melinda Nadj Abonji. Sie erhält die Auszeichnung für ihren Roman “Tauben fliegen auf” (Jung und Jung Verlag). “Melinda Nadj Abonji erzählt, aus der Perspektive der Tochter Ildiko, die Geschichte einer ungarischen Familie aus der serbischen Vojvodina, die sich eine Existenz in der Schweizer Gastronomie gründet. Sie erzählt es mit einer eigenen und äußerst lebendigen Stimme, zunächst noch mit dem Blick des Kindes auf die Welt, dem alles neu ist und sich doch von selbst versteht, dann der jungen Frau, die allmählich die Brüche in und zwischen diesen sehr verschiedenen Welten wahrnimmt, immer aber mit einer großen Empathie und Humanität. Was als scheinbar unbeschwerte Balkan-Komödie beginnt, wenn die Familie mit einem klapprigen braunen Chevrolet die sommerliche Reise in die alte Heimat antritt – darauf fallen bald die Schatten der Geschichte und der sich anbahnenden jugoslawischen Kriege. So gibt das Buch ‘Tauben fliegen auf’ das vertiefte Bild eines gegenwärtigen Europa im Aufbruch, das mit seiner Vergangenheit noch lang nicht abgeschlossen hat”, so die Begründung der sieben Jury-Mitglieder. Der Jury für den Deutschen Buchpreis 2010 gehören an: Jobst-Ulrich Brand (Focus), Thomas Geiger (Literarisches Colloquium Berlin), Ulrich Greiner (Die ZEIT), Burkhard Müller (Süddeutsche Zeitung), Ulrike Sander (Osiandersche Buchhandlung, Tübingen), Cornelia Zetzsche (Bayerischer Rundfunk) und Jury-Sprecherin Julia Encke (Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung).
Weiterlesen

Deutscher Buchpreis 2010: Jury nominiert 20 Romane

148 Titel in der Auswahl / Shortlist wird am 8. September veröffentlicht

Die erste Auswahlphase ist abgeschlossen: Die Jury hat entschieden, welche 20 Romane für den Deutschen Buchpreis 2010 nominiert werden. “Nach Monaten der Lektüre, in denen wir immer wieder auch Entdeckungen gemacht haben, haben wir lange und durchaus kontrovers diskutiert. Wir freuen uns, eine Longlist zu präsentieren, die ein breites Spektrum abdeckt: eine Vielfalt der Formen und Welten, die in die deutsche Provinz führen, aber auch nach Russland, Israel, ins ehemalige Jugoslawien, nach Paris oder Prag”, sagt Jurysprecherin Julia Encke, Literaturkritikerin bei der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung. “Es sind Romane mit eigenwilligen Stimmen, Gesellschaftsporträts und erzählerische Experimente, sehr komisch manchmal, ohne dass sie ihre Figuren denunzieren. Es wird bestimmt nicht leicht sein, aus diesen Titeln eine Shortlist zu erstellen, die, auch in unseren Köpfen, noch überhaupt nicht feststeht. Erst einmal muss alles wieder von vorne diskutiert werden. Wir sind selbst gespannt”, so Encke.

Weiterlesen

Literarische Blind Dates

Deutscher Buchpreis 2010: Literarische Blind Dates mit den 20 Favoriten

Buchhandlungen und Goethe-Institute organisieren Blind Date-Lesungen zum Deutschen Buchpreis 2010 / Veranstaltungen unter anderem in Leipzig, München, Athen, Stockholm und Budapest

Wer erhält 2010 den Deutschen Buchpreis für den besten Roman des Jahres? Und wer schafft es in den Kreis der Favoriten? In wenigen Tagen wird die 20 Titel umfassende Longlist bekannt gegeben. Die Leser haben schon bald darauf die Gelegenheit, die nominierten Autoren näher kennenzulernen. Bis zur Bekanntgabe des Preisträgers am 4. Oktober 2010 laden sechs deutsche Buchhandlungen und die Goethe-Institute in Athen, Stockholm, Budapest, Dublin und Thessaloniki in den nächsten Wochen zu literarischen Blind Dates mit den Finalisten ein. Lediglich Ort und Zeit sind benannt – welcher Autor an welchem Ort liest, bleibt bis zuletzt eine Überraschung.

Weiterlesen

Ein Viertel teurer

Nun berichtet u.a. das Branchenblatt buchreport in einer Online-Vorabmeldung, dass auch Lübbe im Herbst die Buchpreise erhöhen will. So soll laut Meldung der neue Dan Brown 25% mehr kosten. Wir fanden die erste Meldung schon nicht so toll. Es mag ja sein, dass Arbeitnehmer durch das Konjunkturpaket II mehr Geld in der Tasche haben, aber wenn alles teurer wird, ist niemandem geholfen.

In einer Pressemitteilung heißt es, die Preise würden sowohl im Hardcover wie im Taschenbuch auf -,99 Euro-Endungen angehoben.

Shortlist

Deutscher Buchpreis 2008: Jury nominiert sechs Romane für die Shortlist

  • Dietmar Dath: Die Abschaffung der Arten (Suhrkamp, September 2008)
  • Sherko Fatah: Das dunkle Schiff (Jung und Jung, Februar 2008)
  • Iris Hanika: Treffen sich zwei (Droschl, Januar 2008)
  • Rolf Lappert: Nach Hause schwimmen (Hanser, Februar 2008)
  • Ingo Schulze: Adam und Evelyn (Berlin Verlag, August 2008)
  • Uwe Tellkamp: Der Turm (Suhrkamp, September 2008)

Diskutieren Sie auf literature.de über die Bücher